Smoothies gesund? Und was sind die besten Smoothies-Mixer?

Smoothies - Gesund oder nicht?

Im stressigen Alltag ist es nicht immer leicht, neben den dringenden Pflichten auch noch die Empfehlungen von Experten für ein ausbalanciertes und gesundes Leben umzusetzen. Bis zu fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag zu sich zu nehmen, lautet die Empfehlung der Ernährungswissenschaftler für eine ausgewogene Ernährung. Da dies zwischen Büro, Haushalt und Freizeitplanungen nicht immer so leicht unterzubringen ist, boomen Smoothies und Fruchtsäfte als die schnelle Alternative für zwischendurch. Bei diesen beiden Kategorien handelt es sich durchaus um zwei verschiedene Dinge, die auch ernährungsphysiologisch unterschiedlich einzusetzen sind.

Sind Smoothies gesund oder nur lecker?

Smoothies - Gesund oder nicht?

Smoothies sind aufgrund ihrer gewaltigen Erfolgswelle nicht gänzlich unumstritten. Es mag Kritiker geben, die die leckeren Fruchtdrinks für zweitrangig gegenüber dem Genuss frischen Obsts erachten. Dabei sind die pürierten Fruchtbomben als Ersatz für unterwegs in jedem Fall besser für den Körper als alternativ konsumierte Softdrinks oder salzige Snacks.

Ein genaues Hinsehen lohnt sich aber trotzdem, wenn die Smoothies nicht selbst mit dem Smoothies Mixer hergestellt werden: Der schonendste Effekt für die Figur und das allgemeine Wohlbefinden entfaltet sich, wenn die cremigen Fruchtspezialitäten mit der natürlichen Süße von Früchten der Saison verfeinert werden und kein zusätzlicher, industriell verarbeiteter Zucker in die Mischung gelangt. Auch das Mode-Süßungsmittel Stevia kann als kalorienarme Alternative zu raffiniertem Rohrzucker verwendet werden, wenn Smoothies gesund und lecker sein sollen.

Dazu können auch frische Blätter der mittlerweile hierzulande problemlos erhältlichen Pflanze aus dem Kräutergarten in den Slow Juicer gegeben werden.

Den Magen mit fruchtigen Säften schonen

Welches Modell ist das beste im Entsafter Vergleich

Welches Modell ist das beste im Entsafter Vergleich

Insbesondere für empfindliche Personen und vorübergehende Magenprobleme können auch frisch gepresste Fruchtsäfte einen tollen Beitrag für die eigene Vitaminbilanz liefern. Ein Entsafter Vergleich zeigt, dass die unterschiedlichen am Markt angebotenen Geräte auch bei der Saftausbeute unterschiedliche Ergebnisse liefern.

So können Geräte mit einer hohen Umdrehungszahl beim Entsafter Vergleich immerhin mit einer insgesamt höheren Ausbeute der aus den Gemüse- und Fruchtstücken gewonnenen Saftmenge glänzen. Ernährungsexperten weisen dagegen darauf hin, dass Zentrifugalentsafter mit einer niedrigeren Geschwindigkeit das zu entsaftende Fruchtmus weniger stark erhitzen und dass dadurch mehr Anteile der ursprünglich im Frischobst enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe für den Vitaminkick zwischendurch erhalten bleiben.

Nicht vergessen sollte die Tatsache, dass Vitamine im Kampf gegen Krebs helfen. Einerseits kann hier vorbeugender Schutz entstehen, andererseits gibt es immer mehr Hinweise, dass Krebs mit hohen Dosen an Vitaminen sogar besiegt werden kann, ohne die schädliche Strahlen-Therapie, die den Menschen eigentlich noch mehr schwächt, als sie ihm hilft!

Smoothies und Säfte im Wettstreit miteinander

Wenn auch unser Entsafter Vergleich zeigt, dass auch bei frisch gepressten Fruchtsäften sehr viele positive Nahrungsanteile vom Körper schonend und erfrischend aufgenommen werden können, so darf auch nicht vergessen werden, dass mit den Schalen und Feststoffen auch gewisse Anteile verloren gehen. Bei der Zubereitung von Smoothies mit einem Smoothies Mixer dagegen werden diese Feststoffe kleingehäckselt und dem Getränk beigemischt. Das erhöht zwar den Nährwert der aufgenommenen Obstmenge, trotzdem sind aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe auch Smoothies gesund und langanhaltend sättigend.

Kommentare (0)

Wie ist deine Meinung zu diesem Beitrag und Entsaftern

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.